Wiederaufnahme Flugbetrieb nach COVID19-Pause: Das gilt es zu beachten!

08.05.2020

Die Vorfreude sei bekanntlich die grösste Freude, nachdem COVID19-Lockdown erst recht. Und sobald der Flugbetrieb wiederaufgenommen werden kann, wollen Piloten nur eins, fliegen. Aber Achtung: Flüge nach einer längeren (Winter-)Pause wollen gut vorbereitet sein. In diesem Beitrag geben wir euch ein paar wichtige Tipps, denn der Flugbetrieb nach COVID19 ist nicht gleich Flugbetrieb vor COVID19. Wir wünschen dir dennoch einen guten und sicheren Flug!

Checkpunkte für zuhause:

  • Wenn du schon einige Monate nicht mehr geflogen bist, mach dich mit denjenigen Themen betraut, die dir nicht so liegen und studiere ggf. Theorie- und Fachliteratur
  • Konsultiere ggf. Safety Newsletter der MFVS oder Schulungsvideos bspw. der AOPA
  • Studiere die Checklisten und AFM
  • Check deine Voice-Kenntnisse auf einem virtuellen Flug
  • Tipp für Passagierflüge: Mach vorsichtshalber zuerst drei Solo-Landungen, bevor du mit Passagieren auf Reise gehst.

Schlüsselfrage: Fühle ich mich fachlich sicher? Wenn ja, dann geht’s zum nächsten Checkpoint. Wenn nein, dann solltest du einen Fluglehrer beiziehen und evtl. deinen jährlichen Checkflug gleich zu Beginn der Saison durchführen.

Checkpunkte für den Briefingraum:

  • Informiere dich vorgängig über die aktuelle Situation und allfällige Restriktionen auf der BAZL-Website in der Rubrik „Covid19-Update“
  • Konsultiere die COVID19-Schutzkonzepte deines Vereines, deiner Flugschule oder deines Flugplatzes (Info des Aeroclubs über COVID19-Hygiene und Schutzkonzepte)
  • Überprüfe die Gültigkeit deiner Lizenzen, Medicals und allfälligen Versicherungen
  • Check die aktuellen NOTAMs
  • Kontaktiere ggf. DEP und ARR APT telefonisch über spezielle Restriktionen oder lokale COVID19-Auflagen

Gehe deine Flugplanung sorgfältig durch bestehend aus:

  • Meteobriefing ( METAR/GAFOR/SWX/TAF etc.)
  • Routen-/ATC-Planung (Lufträume, DABS etc.)
  • Fuel Calculation
  • Performance-Berechnungen
  • Mass-&Balance-Berechnungen

Schlüsselfrage: Bin ich körperlich und flugtechnisch fit? Wenn ja, dann geht’s zum nächsten Checkpoint. Wenn nein, dann verschiebe den Flug oder hole dir fachliche Unterstützung. Der Flyer “Fit for flying” des MFVS enthält ausserdem auch wichtig Infos zu diesem Thema

Checkpunkte für das Vorfeld:

  • Vergewissere dich über den Zustand deines Luftfahrzeuges anhand der Hold Items List
  • Mache einen gründlichen Outside-Check und prüfe das Luftfahrzeug auf mögliche Standschäden (Batterie, Motoröl, etc.)

Schlüsselfrage: Ist mein Luftfahrzeug in einem tadellosen Zustand? Wenn ja, dann steig ins Cockpit. Wenn nein, dann kontaktiere die Maintenance und verschiebe deinen Flug.


Zu guter Letzt:
Nachdem viele Pilotinnen und Piloten wegen COVID19 unfreiwillig gegroundet waren, ist in den nächsten Wochen von einem höheren Luftverkehrsaufkommen auszugehen. Überwache deshalb gut den Luftraum und praktiziere vielleicht mal ganz bewusst „see and avoid“ indem du dir immer wieder folgende Fragen stellst:

  • Wann werde ich wo sein?
  • Wo sind andere Luftfahrzeuge?
  • Welche Verkehrssituation erwarte ich in einer in zwei Minuten?

Damit du ein gutes Luftlagebild erhältst, scanne permanent den Luftraum, horche auf den Funkverkehr und dein FLARM/POWERFLARM. Wenn du ein Refresher brauchst, dann sehe dir unten stehende Videos an zum Thema „see and avoid“.

“See and Avoid” – Gefahren rechtzeitig erkennen


Seite teilen


Ähnliche Beiträge