Follow-up Segelflugvideo aus Neuseeland

15.12.2020

Das vorletzte Woche gepostete Segeflug-Video ging viral und hat den einen oder anderen Fluglehrer und Safety-Spezialist auf den Plan gerufen. Schlussendlich werden die neuseeländischen Flugsicherheitsbehörden über diesen Fall befinden. In der Zwischenzeit möchten wir euch gleichwohl zwei Rückmeldugnen nicht vorenthalten, in denen zwei Piloten/Fluglehrer/Safety Spezialisten die Historie kommentieren. Es ist schon frappant wie schnell es von “Alles im Griff” bis zum totalen “Loss of control” gehen kann.

Die zwei Piloten wollten nicht absichtlich in die Wolken fliegen, sondern drüber bleiben. Das gute Steigen so nahe an den Wolken hat sie vermutlich unvorsichtig gemacht. Sie haben dabei aber nicht bemerkt, dass sie leewärts in den Rotor / Hangabwind versetzt werden und dadurch in die Wolkenschlucht sinken. In der Folge konnten sie dann nicht mehr nach rechts / luvwärts abdrehen, ohne in die Wolkenwand einzufliegen. Sie haben sich in eine ausweglose Situation manövriert, weil sie nicht rechtzeitig luvwärts vom Hang weggedreht haben.

Lesson learned: “Das Wichtigste ist, immer einen Flugweg zu wählen, der eine ausreichende Sicherheitsdistanz zu den Wolken gewährleistet. Dies gilt seitlich aber auch vertikal. Vor allem beim Wellenfliegen können die Gegen- und Abwinde extrem stark sein, deshalb muss dieser Abstand unter Umständen mehrere hundert Meter betragen. Bei Höhenflügen besteht zudem das Risiko, dass sich die Wolkendecke unter dir schnell schliesst. Das Video zeigt eindrücklich, dass beim Einflug in die Wolken ohne die richtige Instrumentierung und Ausbildung (!) die Kontrolle innert Sekunden verloren geht. Vielen Dank für den Austausch, damit andere aus den gemachten Fehlern lernen können.” Roland Bieri, Safety Officer, Segelflugverband Schweiz

Videoanlayse von Juan Brown, ein passioinierter US-Airline-Captain:


Seite teilen


Ähnliche Beiträge